Neue Mittelschule wird zur “Paul Lenauer Schule”

Veröffentlicht von ottenschlag am

Feierstunde am Montag dem 20.06.2022

Paul Lenauer – begnadeter Pädagoge, begeisterter Musiker, engagierter Sportler, weitsichtiger Kommunalpolitiker. Sein umfassendes Lebenswerk wurde nun dadurch gewürdigt, dass „seine“ Bildungsstätte die Bezeichnung „Paul Lenauer Schule“ erhielt. Am Montag, 20. Juni rund ein Jahr nach seinem Todestag wurde dies in einer Feierstunde in der Aula der NMS Ottenschlag der Öffentlichkeit kundgetan. Damit die Gründe zur Namensgebung nicht in Vergessenheit geraten, wurde nicht nur eine Marmortafel im Eingangsbereich angebracht, sondern es wird nun jedes Jahr am Schulschluss auch eine Gedenkmünze verliehen. Einzelne Schüler oder Schülergruppen sollen damit für besondere Leistungen ausgezeichnet werden.

Josef Zeinzinger, der Obmann des Schulverbandes aus vier Gemeinden, erklärte, dass der Vorschlag zur Namensgebung von Direktor Edith Weiß kam. Bürgermeister Paul Kirchberger berichtete über das Wirken von Paul Lenauer als Kommunalpolitiker, Musiker und Sportler. Er war seit 1965 als Gemeinderat tätig und wirkte von 1985 bis 2000 als Bürgermeister. In dieser Zeit wurden unter anderem die Wasserversorgung Rauscherbrunnen ausgebaut, ein neues Feuerwehrhaus errichtet, das Hilfswerk gegründet und die Grundlagen für ein Moorheilbad Ottenschlag erarbeitet. 1988 erhielt Paul Lenauer den Ehrenring und im Jahr 2000 wurde er zum Ehrenbürger der Marktgemeinde Ottenschlag ernannt. In der Sportunion war er schon 1952 als Vorturner und Jugendwart tätig. Von 1973 bis 1986 leitete Lenauer als Obmann diesen Verein. Beim Musizieren und Musik hören schöpfte er Kraft. Er war Gründer und langjähriger Leiter des Unionchors, Obmann der Trachtenkapelle Ottenschlag sowie der Bezirksarbeitsgemeinschaft des Blasmusikverbandes, Leiter der Musikschule, Obmann des Musikschulverbands, Gründer und Förderer der Musikvolksschule und Musikmittelschule.

Direktor Edith Weiß skizzierte die Tätigkeit von Paul Lenauer in der Schule. 1948 begann er die Arbeit als Lehrer am Stiftsgymnasium Melk, kam 1952 an die Hauptschule Ottenschlag, deren Leiter er 1971 wurde. Damals hatte Schule 700 Schüler, die in 20 Klassen in verschiedenen Gebäuden unterrichtet wurden. Gemeinsam mit seinem kongenialen Partner Fritz Fitzthum, dem damaligen Leiter der Bezirksbauernkammer Ottenschlag erreichte er, dass 1976 mit einem Neubau begonnen wurde, der 1979 bezogen wurde. Einundzwanzig Jahre war Lenauer Direktor und in dieser Zeit erfolgte die Umstellung auf Leistungsgruppen, es wurde der Schwerpunkt Musikerziehung aufgenommen und ein moderner Turnsaal gebaut. Das Miteinander und ein gutes Einvernehmen in den verschiedensten Bereichen war ihm immer wichtig. Weiß betonte, dass die Idee zur Benennung er Schule von Christian Hirtzberger kam. „Ich freue mich, dass ich diese Feier noch ausrichten kann, denn im Herbst werde ich die Leitung der Schule an Alexandra Jäger übergeben“, meinte sie.

Veronika Bock, die jüngste Tochter von Paul und Bärbl Lenauer, stellte die Sicht der Familie zur Namensgebung dar und dankte den Initiatoren für ihre Idee und deren Umsetzung. Die musikalische Umrahmung der Feier wurde von einem Lehrerorchester gestaltet. Die sehr unterschiedliche instrumentale Besetzung dieses Ensembles war für Arrangeur Reinhard Hörth sicher eine echte Herausforderung.

Paul Lenauer hat mit seinem Wirken und seiner Persönlichkeit viele Menschen in der Gemeinde und Region geprägt. Dies wird mit der Inschrift auf der Gedenktafel ausgedrückt: Paul Lenauer – mit seiner Heimat verbunden, an der Welt interessiert, Lernender und Lehrer, Bewahrer und Visionär, ein Mann der Gemeinschaft und der Tat.

Foto und Bericht: Dieter Holzer

Bei der Feierstunde zur Namensgebung der „Paul Lenauer Schule“ v.l. Christian Hirtzberger, Fritz Fitzthum, Paul Kirchberger, Edith Weiß, Bärbel Lenauer, Reinhard Hörth, Alexandra Jäger, Josef Zeinzinger.

Kategorien: Allgemein

familienfreindliche-region
abstand