„Freiraumgestaltung Oberer Ortsteich“

Veröffentlicht von ottenschlag am

Bürgerinformationsveranstaltung

Rundweg, Steinwalzen, Röhrichtmatten, Inselsteg, Zaunfelder, wassergebundene Decke, Schotterrasen, Speierling und Spitzahorn – das waren einige Begriffe, welche bei der Informationsveranstaltung zum Projekt „Freiraumgestaltung Oberer Ortsteich in Ottenschlag“ am Freitag, 8. April im Gemeinschaftsraum gefallen sind. Landschaftsarchitektin Agnes Feigl und Bürgermeister Paul Kirchberger erläuterten den vielen erschienenen Interessenten die wichtigsten Aspekte dieses Vorhabens. Der erste Schritt wurde mit dem Ausbaggern von Schlick und Schlamm im Teich bereits in den letzten Wochen durchgeführt. Zwei Schreitbagger waren dabei im Einsatz.

Der nasse Schlamm wurde auf der Wiese beim Teich gelagert, bis er angetrocknet war und dann auf einen Platz in der Nähe des früheren Schilifts am anderen Ende des Ortes mit LKW überführt werden konnte. Nun ist der Auslass des Teichs wieder geschlossen und man hofft, dass bis zum Sommer wieder genügend Wasser zum Baden vorhanden ist.

Das Steilufer auf der Dammseite wird nun mit Steinwalzen gesichert und mit Schilf, Röhricht und anderen Wasserpflanzen bebaut. Ein etwa zwei Meter breiter Weg mit einer wassergebundenen Decke führt rund um den Teich und dann entlang des Freizeitzentrums bis zum Tennisplatz. Spielplatz, Beachvolleyballplatz, Stockplatz und Tennisplatz werden zurzeit nicht verändert. Entlang dieses Bereichs werden sanfte Hügel mit lichten Baumhainen die Landschaft auflockern. Die Teichinsel soll mit zwei Stegen auf Holzpiloten an der Süd- und Westseite erweitert werden. Zwei Badeleitern aus Nirosta werden den Einstieg erleichtern. Im nördlichen Bereich ist eine Schilfzone vorgesehen. Die Zugangsbrücke wurde erst vor kurzem erneuert und bleibt daher bestehen.

Am Südufer beim Teichstüberl wird eine Uferverbreiterung durchgeführt und der Rundweg vor die bestehende Terrasse verlegt. Ein Gräser-Staudenbeet und mehrere Sitzbänke runden diesen Bereich ab. Der daneben liegende Badebereich wird durch einen begrünten Holzzaun zum Parkplatz und Recyclingcenter hin abgeschirmt. Im weiteren Bereich auf der Ostseite sind Holzbänke mit Lamellenrückwand vorgesehen, weiter nördlich davon beim Sandstrand Granitsitzblöcke. Entlang der Florianigasse ist eine Allee mit Spitzahornbäumen geplant. Der Bereich zu den Sportanlagen hin soll mit Landschaftsrasen bedeckt sein und bei Veranstaltungen auch als Parkplatz genutzt werden können.

Für den 2.800 m² großen Festplatz konnte derzeit noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Im Bereich davor zum Teich hin wird ein Schotterrasen mit Gräser-Kräutermix angelegt. Beim Florianibrunnen kommt ein Granitpflaster mit Rasenfugen. Dort gibt es dann auch einen Informationsplatz mit Radständer, Abfallbehälter und Infotafel. Die Zufahrt von der Hubertusgasse zum Haus „Am Teich 4“ wird asphaltiert, der weiterführende Weg aber für den Verkehr gesperrt. Es werden etwa 70 Bäume gepflanzt. Zum Einsatz kommen dabei neben dem Spitzahorn, ungiftige Vogelkirsche, Speierling, Hainbuche, Walnuss und Trauerweide.

Im Anschluss an die Projektvorstellung entstand eine lebhafte Diskussion. Die Kosten wurden mit 350.000 Euro geplant, wie Amtsleiterin Jutta Sandler ausführte. Eine Erhöhung ist aufgrund der derzeitigen Preisentwicklung nicht ausgeschlossen. Die bereits durchgeführten Baggerarbeiten waren schon umfangreicher als angenommen. Die weitere Gestaltung des Spielplatzes als Fortführung des Projekts soll mit den interessierten Eltern ausführlich besprochen werden. Einige Anwohner rund um den Teich wünschen sich noch Gespräche über Details des Projekts. Der Kommandant  der FF Ottenschlag Elmar Ruth wies darauf hin, dass im Juni Wettkämpfe und im Juli das Sommerfest auf dem derzeit durch die Schlammlagerung stark beschädigten Platz durchgeführt werden. Der Bürgermeister versprach eine rasche Lösung des Problems. Die Erhaltung des Sprungbretts beim Dammhaus ist leider nicht möglich. Bewohner am Unteren Teich erwarten, dass sich die Gemeindeführung auch um die Gestaltung dieses Bereichs kümmert. Einige Diskutanten bedankten sich für die Umsetzung des Projekt Freiraumgestaltung Oberer Ortsteich in Ottenschlag. Es ist ein wichtiger Beitrag zur positiven und ökologischen Gestaltung des Ortsraumes, die sowohl die Bürger als auch die Gäste aus dem Lebens.Resort erfreuen wird.

Foto und Bericht: Dieter Holzer/NÖN

Das Projekt „Freiraumgestaltung Oberer Ortsteich“ wurde im Gemeinschaftsraum vorgestellt v.l. Jutta Sandler, Paul Kirchberger, Agnes Feigl, Claudia Stöcklhuber

Kategorien: Allgemein

familienfreindliche-region
abstand