Review: „In 80 Tagen um die Welt“

Veröffentlicht von ottenschlag am

Schneck & Co reisten am Sonntag mit vielen jungen Besuchern in der Waldviertler Kammerbühne

Foto: v.l. Mia Slibar, Christian Bock, Andreas Hütter, Veronika Bock
und Peter Scheibenreif.

„In 80 Tagen um die Welt“ ging die Gruppe Schneck & Co mit den jungen und älteren Besucher am Sonntag, 14. Februar in der Waldviertler Kammerbühne in Ottenschlag auf die Reise. In kindgerechter Form wurde der Roman von Jules Verne aus dem 19. Jahrhundert aufbereitet. Peter Scheibenreif und Mia Slibar haben ihre Version mit sehr viel Ideenreichtum und Phantasie erarbeitet. Diese zwei Personen erzählten und präsentierten die Geschichte, in der der britische Gentleman Phileas Fogg eine Wette abschloss, um sich dann gemeinsam mit dem Diener Passepartout verfolgt vom Detektiv Mister Fix auf die weltweite Reise zu begeben. Die Kinder im Publikum wurden bei der Aufführung in vielfältiger Weise in das Spiel eingebunden. Sie durften für die Geräuschkulisse sorgen, wenn die Proponenten mit dem Zug, dem Schiff, dem Hubschrauber und auf einem Elefanten reitend unterwegs waren. In spielerischer Weise wurden ihnen die einzelnen Stationen, Orte und Länder dieser Expedition nahegebracht. Die Reise führte von London über Paris, Rom, Suez, Bombay, Kalkutta, den indischen Dschungel, Yokohama, San Franzisko und New York wieder zurück nach London. Dabei gab es spannende Momente, weil auf diesem weiten Weg natürlich einige heikle Situationen entstanden sind.

Peter Scheibenreif ist seit 30 Jahren im Bereich Musik und Theater für Kinder tätig. Mit viel Einsatz hat er diese Produktion gestaltet. Eine alte speziell präparierte Badewanne diente als Reisegefährt. Eine mit dem Fahrrad betriebene riesige Rollrückwand stellte die Geländekulisse dar. Durch zahlreiche Verkleidungen stellten die beiden Schauspieler die verschiedensten im Stück vorkommenden Personen dar. In einigen Szenen wurden sogar speziell gestaltete Klodeckel genutzt, um weitere Individuen einzubeziehen. Peter Scheibenreif nutzte seine Ziehharmonika, um die musikalische Umrahmung zu gestalten. Es war ein unterhaltsamer Sonntagnachmittag, der in der Kammerbühne für die Kinder und die begleitenden Erwachsenen  von Schneck & Co gestaltet wurde.

Bericht und Foto: Dieter Holzer/NÖN

Kategorien: Allgemein

familienfreindliche-region
abstand