Premiere Kammerbühne

Veröffentlicht von ottenschlag am

Die Waldviertler Kammerbühne in Ottenschlag ist eröffnet.

Foto: Dieter Holzer
Eröffnung der Waldviertler Kammerbühne in Ottenschlag mit der Boulevardkomödie „Das perfekte Desaster Dinner“ v.l. Franz Mold, Michael Mittermeir, Gerhard Preiß, Intendantstellvertreterin Alexandra Jäger und Paul Kirchberger.

Mit der Premiere der Boulevardkomödie „Das perfekte Desaster Dinner“ von Michael Niavarani am 30. Dezember hat die erste Spielsaison nun endlich begonnen. Michael Mittermeier, der Obmann der Kulturinitiative Ottenschlag (KIO) und gleichzeitig Intendant des neuen Theaters, brachte in seiner Begrüßung seine Freude und Erleichterung darüber zum Ausdruck. Zahlreiche Prominente und Ehrengäste waren der Einladung des Vereins gefolgt. „Heute ist ein großer Tag für unsere Gemeinde, denn der kulturelle Wert dieser Bühne geht weit über die Grenzen der Region hinaus“ meinte der Bürgermeister von Ottenschlag Paul Kirchberger. Er dankte Obmann Mittermeir, dem gesamten Team der KIO, seiner Vorgängerin Christa Jager und den Verantwortlichen der Raiffeisenbank für ihre Engagement.

Gerhard Preiß, der Obmann der Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte betonte, dass es Ziel der Genossenschaft sei die Mitglieder zu fördern. „Wir haben 1,1 Millionen Euro investiert um einen Mehrwert für den gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereich in der Region zu erreichen“. Landtagsabgeordneter Franz Mold erklärte, dass durch die Kammerbühne eine qualitative Steigerung des kulturellen Angebots im Waldviertel erfolgt. „Die Raiffeisenbank hat in ihrem Haus mit entsprechendem Einsatz eine hochwertige Infrastruktur geschaffen, die es nun zu nutzen gilt“, meinte er.

Die Waldviertler Kammerbühne ist mit neuester Technik ausgestattet und bietet seinen 120 Zuschauern ein hohes Maß an Komfort. Die Sitze sind sehr bequem und ermöglichen genügend Bewegungsfreiheit. Die Licht- und Farbgestaltung in den Räumen ist angenehm und wird als einladend empfunden. Der Eingangsbereich regt mit seinen Rot- und Grautönen und seiner Streckenführung schon dazu an, einfach weiterzukommen, um sich vom interessanten Angebot zu überzeugen. Großzügig gestaltet der Empfangsbereich mit Kassa, Garderobe, Sanitärräumen und dem Theaterbuffet.

„Das perfekte Desaster Dinner“ ist eine Komödie mit mehreren ineinander verstrickten Handlungssträngen. Es ist ein turbulentes, prickelndes Wochenende, welches die Darsteller auf der Bühne miteinander verbringen. Zwei Stunden lang Erklärungsnotstand für alle Beteiligten, aber die Zuschauer erfreut es, denn sie können sich bestens unterhalten. „Da gab es endlich einmal wieder viel zum Lachen“ meinte einer der Besucher. Das Stück verlangt von den Schauspielern höchste Präzision, Konzentration und Professionalität. Regisseur Daniel Pascal, dessen Inszenierung sehr gelobt wurde, zeigt sich nach der Aufführung begeistert von seinem Ensemble. Johanna Mucha, Raimund Stangl, Angela Schausberger, Isabella Mach, Michael Konicek und Michael Mittermeir zeigten ihr ganzes Können. „Es war eine hervorragende, intensive Probenarbeit, die trotz der Terminverschiebungen und der entstehenden Ungewissheit bei guter Stimmung durchgeführt werden konnte“, meinte der Regisseur. „Ich kenne Michi schon sehr lange, habe aber zum ersten Mal mit ihm gearbeitet und bin begeistert vom Ergebnis“, so Daniel Pascal.

„Die Rückmeldungen aus dem Publikum waren nach diesen ersten Aufführungen sehr positiv und wir laden alle ein, das interessante und abwechslungsreiche weitere Programm der Kammerbühne in den nächsten Monaten zu genießen“, meinte Intendant Mittermeir. Informationen und Karten unter www.kammerbuehne.at

Kategorien: Allgemein

familienfreindliche-region
abstand