Gemeinderatssitzung

Veröffentlicht von ottenschlag am

21.Dezember 2021

Foto und Bericht: Dieter Holzer/NÖN
Die Mitglieder des Gemeinderats der Marktgemeinde Ottenschlag besichtigten vor Beginn der Sitzung die neugestalteten Räumlichkeiten, in denen sich ab 10. Jänner die Kindergartenkinder von Kirchschlag und Ottenschlag wohlfühlen können. v.l. Josef Lamberg, Jennifer Buchinger-Wallner, Paul Kirchberger, Otto Fischer, Helmut Teuschl, Wilhelm Raidl, Claudia Stöcklhuber, Stephan Raidl, Reinhard Laher, Jutta Sandler, Cornelia Renner, Johannes Grötz, Roman Lechner, Thomas Kronister

Zu einer Besichtigung der neu gestalteten Räumlichkeiten des Kindergartens Ottenschlag / Kirchschlag im früheren Volksschulgebäude lud Bürgermeister Paul Kirchberger die Mitglieder des Gemeinderats von Ottenschlag vor Beginn der Sitzung am 21. Dezember ein. Die Gemeinderäte waren beeindruckt von den modern gestalteten, einladenden, hellen Räumen. Drei Gruppenräume, eine Küche sowie die nötigen Sanitär- und Aufenthaltsräume stehen ab 10. Jänner den Kindern aus den beiden Gemeinden und ihren Betreuerinnen zur Verfügung. Das Projekt Kindergarten hat die Verantwortlichen und die Mitarbeiter im Gemeindeamt in den letzten Monaten sehr gefordert. Der Bürgermeister bedankte sich vor allem bei Amtsleiterin Jutta Sandler, die einen Hauptteil dieser Tätigkeiten durchgeführt hat. „Baumeister Teuschl hat perfekt für die Abwicklung und Organisation dieser Baustellte gesorgt. Nur dadurch, dass die Arbeiten der Firmen Hand in Hand ausgeführt wurden, konnte der enge Zeitplan eingehalten werden“, meinte Paul Kirchberger.

Der Voranschlag 2022 stand danach im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung in Ottenschlag. Das Etat umfasst rund 2,7 Millionen Euro wie Finanzreferent Alexander Weiß berichtete. An Ertragsanteilen erwartet man im kommenden Jahr 960.000 Euro, nachdem diese 2021 auf 800.000 gefallen sind. Erfreulich ist, dass durch die zahlreichen in der Gemeinde tätigen Firmen rund 400.000 Euro an Kommunalsteuer eingebracht werden. Das Projekt Kindergarten / Sonderpädagogisches Zentrum wird auch im kommenden Jahr noch erhebliche Mittel erfordern. Geplant ist die Errichtung eines neuen Stiegenhauses, der Anbau eines Lifts, die Neugestaltung der Räumlichkeiten im ersten Stock sowie die Adaptierung einiger Räume im Erdgeschoß. Ein weiteres Vorhaben ist die Gestaltung des Oberen Ortsteichs und des Freizeitgeländes. Das gesamte Areal soll optisch und ökologisch aufgewertet und die einzelnen Freiraumbereiche gestalterisch zu einem Ganzen zusammengeführt werden. Im Bereich Straßen- und Wegebau sind ebenfalls einige Arbeiten geplant.

Ein Projekt für die Jahre 2022 bis 2024 ist die Zusammenführung der Gebäudeteile des alten Bauhofs mit dem Feuerwehrhaus sowie die dazu nötigen Adaptierungen. Bis zum Sommer 2022 sollen die Planungen fertig sein. Vorgesehen sind der Einbau eines neuen Heizsystems, eine thermische Sanierung sowie der Umbau von WC-Anlagen, Umkleide-, Schulungs-, Kommando- und Lagerräumen.  Thermische Sanierungen und einige Adaptierungen sind im alten Kindergartengebäude geplant. Die Bereiche von Sauna, Gemeinschaftsraum, Veranstaltungsraum erfordern ebenfalls einige Umbauten bezüglich des Projekts Jugendtreff.

Beschlossen wurde der Beitritt zur ARGE Community Nursing im Waldviertler Kernland. Die Gemeindegrenzen zwischen Bad Traunstein und Ottenschlag wurden um einige Meter verschoben sowie einige Grundstücke im Bereich Haiden/Jungschlag angekauft. Bürgermeister Paul Kirchberger bedankte sich zum Abschluss der Sitzung bei den Mitgliedern des Gemeinderats und den Gemeindemitarbeitern für ihren Einsatz und die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Kategorien: Allgemein

familienfreindliche-region
abstand