„Ein Abend für Ehrenbrandrat Willi Renner“

Veröffentlicht von ottenschlag am

25.09.2021

v.l. Paul Kirchberger, Franz Xaber Steininger, Michael Widermann, Elmar Ruth, Beatrix und Willi Renner, Lukas Haider-Stern, Ludwig Schleritzko, Dietmar Fahrafellner.

„Ein Abend für Ehrenbrandrat Willi Renner“ wurde am Samstag, 25. September im Feuerwehrhaus Ottenschlag von der Feuerwehr Ottenschlag, dem Feuerwehrabschnitt Ottenschlag und der Marktgemeinde Ottenschlag veranstaltet. Damit wurde in besonderer und wertschätzender Form das Wirken des langjährigen Kommandanten gewürdigt. Musikalisch eröffnet wurde der Abend mit dem „Gruß aus Ottenschlag“ von Rudi Hofbauer, interpretiert von der TKO. Elmar Ruth der Kommandant der Feuerwehr Ottenschlag konnte eine große Anzahl von hochrangigen Personen aus dem Feuerwehr- und Rettungswesen, aus der Politik und aus der Region begrüßen. Willi Renner ist am 6. Jänner 1976 in die damals gerade gegründete Jugendfeuerwehr eingetreten und war ab 1978 als Aktiver auch in einer erfolgreichen Wettkampfgruppe tätig. „Von 2001 bis 2021 war er als Kommandant der Feuerwehr und des Abschnitts Ottenschlag als Nachfolger seines Vaters erfolgreich tätig und hat eigene Fußspuren gezeichnet, die sicher noch lange sichtbar sein werden“, meinte Ruth in seiner Ansprache. Willi Renner hat seine Führungsqualitäten bei vielen Brand- und technischen Einsätzen, wie auch beim Hochwasser, beim Eisbruch und bei der Personensuche zeigen können. Ein Höhepunkt für ihn, seine Kammeraden aus Ottenschlag und dem gesamten Abschnitt waren sicher die 63. Niederösterreichischen Landeswasserbewerbe 2019 am Oberen Ortsteich. Kommandant Elmar Ruth, sein Stellvertreter Willi Wagner und Verwalter Martin Bromnik überreichten dann die Ehrenurkunde zur Ernennung als Ehrenkommandant der FF Ottenschlag.

Abschnittskommandant Franz Xaver Steininger betonte, dass Willi Renner immer besonderen Wert auf die Aus- und Weiterbildung gelegt hat. Er bedankte sich für die gute Unterstützung der Kommandanten und der Wehren des Abschnitts. „Deine Worte und Taten hatten eine starke Überzeugungskraft, du bist für mich ein großes Vorbild“, erläuterte Steininger. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Elmar Ruth, dem Verwalter Erwin Schnait und Martina Kramel überreichte er die Urkunde zur Ernennung als Ehren-Abschnittsfeuerwehrkommandant.

Lukas Haider-Stern der Obmann der TKO – Trachtenkapelle Ottenschlag dankte Willi Renner für die ausgezeichnete und intensive Zusammenarbeit. Der Obmannstellvertreter des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes Gerhard Schnabl überreichte die Fördernadel in Gold. Die danach von der Musikkapelle intonierte „Feuerwehrparade“ von Rudi Hofbauer wurde gleich als Standardstück oder Hymne für die Feuerwehr Niederösterreich vorgeschlagen.

Der Ehrenring der Marktgemeinde Ottenschlag wurde Willi Renner dann von Bürgermeister Paul Kirchberger und Vizebürgermeister Helmut Teuschl überreicht. „Die Feuerwehr hat unter deinem Kommando für ein hohes Maß an Sicherheit für die Bevölkerung gesorgt“, meinte der Bürgermeister. Er dankte auch für die Arbeit als Organisator und Leiter bei den Dorfspielen 2013 und würdigte die Verdienste von Renner bei seinen Tätigkeiten in mehreren Funktionen bei einigen Vereinen in der Gemeinde, wie z.B. bei der Sportunion und dem Weidmannsbund.

Bezirkshauptmann Michael Widermann: „Willi, du warst immer ein Partner, auf den man sich verlassen konnte, deine Worte haben Gewicht und ich schätze unsere freundschaftliche Zusammenarbeit“. Als „Rebell aus dem Waldviertel“ wurde Willi Renner nach seinem ersten Auftreten beim Landesfeuerwehrverband Niederösterreich bezeichnet. „Wenn man gehört hat, wer aller bei euren Sommerfesten aufgetreten ist, glaubt man fast du seist der Entdecker von Helene Fischer gewesen“, meinte Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner. „Tu gutes und rede darüber, war ein Merkmal von Willi Renner und er hat mit seine Überzeugungen lautkräftig zum Ausdruck gebracht“. In Würdigung seiner Tätigkeit überreichte Fahrafellner an Renner das selten verliehene Verdienstkreuz des Niederösterreichischen Feuerwehrverbandes.

„Die Feuerwehren sind Garant für die Sicherheit der Bevölkerung in Niederösterreich“, eröffnete Landesrat Ludwig Schleritzko seine Rede. Er bedankte sich bei den Männern und Frauen, die ehrenamtlich und uneigennützig ihre Arbeit in der Feuerwehr verrichten. Schleritzko würdigte die Verdienste und die Tätigkeiten von Willi Renner. „Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wird dir im Frühjahr 2022 das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich überreichen“, kündigte der Landesrat an.

Willi Renner bedankte sich bei allen seinen Kameraden und Freunden, den Institutionen und Vereinen, mit denen er in den vielen Jahren zusammenarbeiten konnte. In sehr launiger Form gab er einige Anekdoten, die er mit anwesenden Persönlichkeiten erleben konnte, zum Besten. In besonders inniger Form dankte er seiner Frau und den Kindern für die Unterstützung, die ihm seine Tätigkeiten erst ermöglicht hatten. Zum Abschluss seiner Rede fand er ein besonderes Bonmot beim Vergleich der akademischen Bildung seiner Familienmitglieder.

Die Feierlichkeiten fanden aber noch kein Ende. Am Platz vor dem Feuerwehrhaus in Ottenschlag fuhren von Elmar Ruth angekündigt sechzehn Feuerwehrfahrzeuge, je eines pro Abschnittsfeuerwehr, auf. Beim letzten Fahrzeug war eine fahrbare Jagdkanzel (Hochstand) angehängt. Das von Alois Kreuzer und F.X. Steininger erbaute Gefährt soll Willi Renner helfen, die Zeit auszufüllen, die er nun auf Grund der Rücklegung seiner Funktionen bei der Feuerwehr hat.

Foto und Bericht: Dieter Holzer/NÖN

Kategorien: Allgemein

familienfreindliche-region
abstand