Review – Vierkanter

Veröffentlicht von ottenschlag am

A capella vom Feinsten – das sind „Die Vierkanter“. Seit 25 Jahren arbeiten Alois und Leo Röcklinger, Martin Pfeiffer und Stefan Rußmayr musikalisch, textlich und (schau)spielerisch zusammen. Das neuen Programm „Blackoutsch a-cappellypse wow“ haben sie sich zum silbernen Jubiläum selbst gewidmet. Am Samstag, 17. Juli traten sie nun über Einladung der Kulturinitiative Ottenschlag (KIO) in der Aula der Mittelschule Ottenschlag auf. Michael Mittermeir, der Obmann der KIO konnte dazu zahlreiche Besucher begrüßen.

Die Mostviertler Gruppe trifft mit ihrem zehnten Bühnenprogramm den aktuellen Zeitgeist. Sie verbinden dabei hochwertige Musik mit guter Unterhaltung. Durch die herrschenden Umstände konnten sie die letzten Monate nutzen, um sehr viel zu proben – mehr war ja leider auch nicht möglich. Im Mai begannen wieder die Auftritte und bis Anfang November werden sie noch zahlreiche Gelegenheiten haben sich zu präsentieren. Im Waldviertel sind sie am 14. August auf der Klangburg Rapottenstein und am 24. September im Stadtsaal Zwettl zu sehen und zu hören. Dazwischen sind auch einige Auftritte bei „Narrisch guater Sommer“ in ORF 2 vorgesehen. Weitere Tourstops führen durch ganz Ostösterreich und nach München.

In Blackoutsch nahmen sie am Samstag nicht nur das Leben ohne Strom, sondern unter anderem auch die Unterwanderung der Musikszene durch die Minions, den Besuch der Beatles bei ihrem Opa, die Reisighackmaschine und Amore – über die Liebe unter ihre liebenswerte Betrachtung. Es war eine abwechslungsreiche Bühnenshow mit hervorragendem a capella Sound, jeder Menge Spaß und bester Unterhaltung für die Zuseher. Das Motto der Vierkanter an diesem Abend: „Ist das Wetter mal nicht heiter mit a capella kommst du weiter“.

Foto: Dieter Holzer

„Die Vierkanter“ präsentierten am Samstag, 17. Juli ihr neues Programm über Einladung der Kulturinitiative Ottenschlag in der Aula der Neuen Mittelschule v.l. Leo Röcklinger, Stefan Rußmayr, Veronika Bock, Michael Mitermeir, Alexandra Jäger, Alois Röcklinger und Martin Pfeiffer.

Kategorien: Allgemein

familienfreindliche-region
abstand