Lebensweg Generalversammlung

Veröffentlicht von waltergrafik am

Mit viel Enthusiasmus startet der Vorstand vom Verein Lebensweg in die neue Periode. Der Weitwanderweg wird durch Maria Laach als 23. Gemeinde ergänzt. Das LEADER-Projekt wird noch weiter vorangetrieben.

Trotz der pandemiebedingten Absagen von zwei Pfingstwanderungen und einer Herbstwanderung war der „Verein zur Errichtung und Ausbau des Lebenswegs“ viel beschäftigt. Vereinsobmann Konrad Friedl hatte bei der Generalversammlung am Mittwochabend einiges zu berichten. Im Vorjahr wurde der Weitwanderweg mit Stempelboxen, Stempelpass und Wandernadel ausgestattet. Lebensweg-Kappen, Herz-Anhänger und eigene Ansichtskarten wurden angefertigt, damit die Wanderer auch Souvenirs von ihren Erlebnissen mit nach Hause nehmen können.

Im heurigen Jahr wurden auch schon Meilensteine gesetzt. Die Gemeinde Maria Laach wird als 23. Gemeinde in den Lebensweg integriert. „Maria Laach ist mit dem Naturpark Jauerling sicherlich eine Bereicherung für den Lebensweg. Zwar ist es eine lange Schleife von etwa 15 Kilometern, die man einschneiden muss, aber die zahlt sich auf jeden Fall aus“, ist sich Friedl sicher. Demnächst wird Maria Laach auch in der Wanderkarte sowie im Folder des Lebenswegs ergänzt.

Dem Thema Mobilität – die bisherige Schwachstelle des Weitwanderweges – hat sich der Verein besonders intensiv gewidmet. „Es ist uns gelungen, mehrere Taxiunternehmen für den Lebensweg zu gewinnen. Damit können wir alle Etappen am Lebensweg mit Taxis abdecken“, verkündete der Vereinsobmann stolz.

Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus, sprach über den aktuellen Wander-Boom und das Lebenswegpartnerprogramm, das im Herbst ausläuft. Gleichzeitig wird bereits an einer neuen Tourismus-Strategie sowie an einem erweiterten LEADER-Projekt (Phase 3) gefeilt. „Wir haben versucht, einen Maßnahmenplan zu entwickeln, der den Lebensweg für die nächsten Jahre fit macht. Es geht darum, das Projekt weiter voranzutreiben und noch mehr Wertschöpfung auszulösen“, betont Schwarzinger. Ein großer Schritt wird die Zertifizierung des Weitwanderweges bei den „Österreichischen Wanderdörfern“, dem größten Weitwanderportal im deutschsprachigen Bereich. Zusätzlich soll eine Wertschöpfungsanalyse durchgeführt werden.

Die Phase 3 des LEADER-Projektes wurde bereits bei der Leaderregion Südliches Waldviertel – Nibelungengau eingereicht und soll bis Ende 2023 laufen.

Nachdem die anwesenden Gemeindevertreter über die Tätigkeiten im Verein informiert wurden, standen die Neuwahlen an. Dabei wurde das Vorstandsteam für eine weitere Periode bestätigt. Wenig überraschend: Die Wahl fiel einstimmig aus.

Im Vorstandsteam:

Obmann: Konrad Friedl

Obmann-Stellvertreter: Veronika Schroll und Franz Lumesberger

Kassier: Angela Fichtinger

Kassier-Stellvertreter: Benno Sulzberger

Schriftführer: Manfred Hackl

Schriftführer-Stellvertreter: Friedrich Fürst

Kategorien: Allgemein

familienfreindliche-region
abstand