Rückblick 2017

Wunderbare Gschicht´n aus´n Wald

Am 16. Sept. fand in der Aula der NMS Ottenschlag eine sehr schöne und gut besuchte lyrisch-musikalische Reise durch das Waldviertel statt. Isolde Kerndl las eigene Texte in ihrer bekannt unbekümmerten Art. Die Eigenkompositionen und Arrangements von Quintbrass begeisterten das Publikum ebenso wie die wunderschönen Fotos von Georg Fessl. Alles in allem war es ein Gesamterlebnis der besonderen Art, veranstaltet von der Kulturinitiative Ottenschlag.

Foto von Ing. Martin Rehberger

v.l. Alexander Kastner, Manfred Hofer, Edith Weiß, Ambros Pabisch, Isolde Kerndl, Georg Fessl, Christa Jager, Stefan Grübl, Alexandra Jäger, Sepp Koppensteiner und Alexander Reisinger

Tolle Stimmung mit Austropop von "Echt Guad"

Echt Guad v.l. Michael Müller, Domenik Brauneis, Joachim Trötzmüller, Andreas Grafeneder, Roland Grünwald

„Echt Guad“ war der Auftritt der Band mit diesem Namen am Samstag, 1. Juli in der neuen Halle des Autohauses Meisner in Ottenschlag. Fünf Musiker aus der Region spielten Austropop mit großem Können und viel Begeisterung. Andreas Grafeneder (Drums), Roland Grünwald (E-Piano), Joachim Trötzmüller (Gitarre / Gesang), Domenik Brauneis (Leadgitarre / Gesang) und Michael Müller (Bass / Gesang) präsentierten Stücke von Wolfgang Ambros, Reinhard Fendrich, Falco, Danzer, Ostbahnkurti und ebenso Aktuelles von Seiler und Speer, Wanda oder SOLOzuVIERT. Internationale Hits wurden mit deutschen Texten versehen und Eigenkompositionen rundeten das abwechslungsreiche Programm ab. Aufgefallen ist die virtuose Beherrschung der Instrumente und die aktive Bühnenpräsenz. Der Auftritt rief bei den vielen Zuhörern Begeisterungsstürme hervor. Das führte dazu, dass mehrere Zugaben gespielt wurden. Die Kulturinitiative (KIO) und die Fußballer des USC Ottenschlag organisierten gemeinsam mit dem Autohaus Meisner diese Veranstaltung

Echt Guad v.l. Michael Müller, Domenik Brauneis, Joachim Trötzmüller, Andreas Grafeneder, Roland Grünwald

"Im Woidviertl is sche"

Foto: Edith Weiß, Alexandra Jäger und Reinhard Kratochvil (hinten, v. l.) von der Kulturinitiative Ottenschlag mit den Musikern von Nagerlsterz (v. l.): Jasmine Kletzl, Andreas Pfandler, Ernst Köpl, Isabella Frühwirth und Raphael Schuster (hinten r.)

Das war nicht nur der allgemeine Tenor am Abend des 1. April, dem ersten Fast-Sommertag im heurigen Jahr. Auch das Programm von „Nagerlsterz“ könnte man getrost mit dieser Überschrift versehen.
Die 5 Musiker brachten im ersten Teil des gut besuchten Abends ausschließlich Nummern ihrer neuen CD „Eineschaun ins Land“ zu Gehör. Im zweiten Teil des Konzerts standen dann neben „Waldviertel pur“ und „Wo mia san is obm“ – zwei Songs, die extra für „Waldviertel pur“ geschrieben wurden, eine ganze Reihe von Nagerlsterz-Klassikern wie „Heigruchzeit“ oder „Bei der Oma in der Speis“ auf dem Programm.
Das begeisterte Publikum forderte und bekam 3 Zugaben zu hören, unter anderem als Abschluss das witzig-humorvolle „Olle meine Eapfen“.
Ein äußerst gelungener Abend!

Foto: Edith Weiß, Alexandra Jäger und Reinhard Kratochvil (hinten, v. l.) von der Kulturinitiative Ottenschlag mit den Musikern von Nagerlsterz (v. l.): Jasmine Kletzl, Andreas Pfandler, Ernst Köpl, Isabella Frühwirth und Raphael Schuster (hinten r.).

Foto-Erlebnisbericht „Indien – Himalaya“

Helmut Pichler präsentiert mit Alexander Roth und Sara Stöcklhuber tibetische Gebetsfahnen sowie eine Gebetsmühle und eine Klangschale der Mönche.

Etwa 100 Besucher konnte KIO-Obmannstellvertreter Reinhard Hofbauer in der Aula der Neuen Mittelschule am 10. März begrüßen. Bei dieser Gelegenheit wies er auch auf den neuen Folder mit dem Jahresprogramm der Kulturinitiative hin.

Helmut Pichler aus Gosau präsentierte seine tollen Fotos auf einer riesigen Leinwand und kommentierte sie in seiner unnachahmlichen Art im urigen Salzkammergut-Dialekt. Erstmals hatte er seine Erlebnisse auch in zahlreichen Filmszenen festgehalten. Der erste Teil seines Vortrags war dem Norden Indiens und seiner Menschen und Tiere gewidmet. Nach der Pause vermittelte er zuerst seine Eindrücke aus Nepal nach dem verheerenden Erdbeben im Jahr 2015. Danach ging es über den Himalaya in den äußersten Norden Indiens nach Ladakh („Klein-Tibet“) mit seiner faszinierenden buddhistischen Kultur. Hier war Helmut Pichler auf den höchsten und gefährlichsten Bergstraßen der Welt unterwegs – teilweise auch mit dem Fahrrad.

Für die Zuhörer war es ein sehr interessanter und kurzweiliger Abend und für die Kulturinitiative ein voller Erfolg.

Logo Ottenschlag

Kartenvorverkauf:
Trafik Hofbauer
Oberer Markt 21
Vorbestellungen:
gemeinde@ottenschlag.eu
(T) 02872/7330

www.kio.ottenschlag.com


3 € Ermäßigung für Schüler,
Studenten, KIO-Mitglieder
(ausgenommen:
Summer Opening 1. 7.)

Karten online reservieren!

KIO Kulturinitiative Ottenschlag
Obmann: Mag. Reinhard Kratochvil
3631 Ottenschlag, Bernreith 25

Mag. Reinhard Kratochvil
0664/73 666 001
krato.bern@aon.at